HNO-Gemeinschaftspraxis

Behandlungsmöglichkeiten bei sozial störendem Schnarchen

Schnarchen entsteht am häufigsten durch Schwingungen des erschlafften weichen Gaumens, eine behinderte Nasenatmung verschärft dieses Problem. Atemstillstände (Atemaussetzer) während der Nacht weisen auf ein Schlafapnoe-Syndrom hin, was im Schlaflabor untersucht werden muss.

Konventionell kann Schnarchen auch reduziert werden durch ein gesundes Körpergewicht sowie den Verzicht auf üppige Mahlzeiten, Alkohol und Nikotin zu später Stunde.

Eine effektive Behandlungsmöglichkeit ist zudem die Radiofrequenztherapie, mit deren Hilfe erschlafftes Gewebe ohne Operation gestrafft werden kann. Dazu wird eine feine Sonde in das Gaumensegel eingeführt und die Straffung des Gewebes damit eingeleitet. Die Energieabgabe an der Elektrodenspitze ist stark fokussiert und gut steuerbar. Die Schleimhaut wird geschont. Das zerstörte Gewebe wird resorbiert, im Verlauf des Heilungsprozesses bildet sich eine Narbenplatte aus. Dies führt zu einer Volumenreduktion und Verfestigung des behandelten Gewebes. Die Behandlung erfolgt ambulant und dauert nur wenige Minuten.

HNO-Gemeinschaftspraxis: Details, Sprechzeiten und Kontakt

 

< Zur Übersicht "Aktuelles"